Flexiblere Regeln für Langzeit-Lieferantenerklärung

Die EU setzt ab 14. Juni 2017 eine praxistauglichere Regelung in Kraft.

In der Durchführungsverordnung (EU) 2017/989 hat der Gesetzgeber die Koppelung von Ausstellungsdatum und Gültigkeitsfrist für Langzeit-Lieferantenerklärungen (LLE) flexibilisiert. Damit ist auch die unterjährige Ausstellung wieder möglich.

Gemäß der neuen Verordnung muss eine LLE folgende Datumsangaben enthalten:

  • Ausfertigungsdatum/date of issue, an dem die LLE ausgestellt wurde
  • Anfangsdatum/start date, ab dem die Gültigkeitsperiode beginnt – dieses darf nicht mehr als zwölf Monate vor oder sechs Monate nach Ausfertigungsdatum liegen
  • Ablaufdatum/end date, an dem die Gültigkeitsperiode endet – dieses darf nicht mehr als 24 Monate nach dem Anfangsdatum liegen, kürzere Perioden sind möglich

Für LLE, die im Zeitraum vom 1. Mai 2016 bis 13. Juni 2017 erstellt wurden, gibt der Unionszollkodex (UZK) folgende Regelung vor: Die Gültigkeitsperiode war immer an das Ausstellungsdatum gekoppelt, maximal ein Jahr rückwirkend oder zwei Jahre in die Zukunft. Eine Kombination überschneidender Zeiträume war nicht möglich.

Haben Sie Fragen zur LLE? Gerne steht Ihnen Herr Frank Lauer unter +49 (0) 7621 / 7906-14 oder ccc@als-cs.com  zur Verfügung.