Langzeitlieferantenerklärungen bewahren Gültigkeit nach dem 1. Mai 2016

Langzeitlieferantenerklärungen, die vor dem Eintreten des Unionszollkodex ausgestellt werden, sind trotzdem für den gesamten im Dokument angegebenen Zeitraum gültig.

Zusammen mit dem Zollkodex der Union ist ab dem 1. Mai 2016 auch eine neue Durchführungs-verordnung für den Nachweis des präferenziellen Ursprungs von Waren anwendbar. Auf diesen Zeitpunkt ersetzt sie die bis dahin gültige Verordnung (EG) Nr. 1207/2001 vom 11. Juni 2001. Wie die Zollverwaltung bestätigte, werden sich die «neuen» Langzeit-Lieferantenerklärungen für Waren mit Präferenzursprungseigenschaft jedoch nur marginal von den bisherigen unterscheiden.

Langzeitlieferantenerklärungen, die noch auf Grundlage der bisherigen Verordnung ausgestellt werden, behalten daher auch nach Anwendbarkeit des Unionszollkodex ihre Gültigkeit und zwar solange wie auf dem Dokument vermerkt ist.

Gemäß der neuen Durchführungsverordnung können ab dem 1. Mai 2016 Langzeitlieferantenerklärungen mit einer Gültigkeit von bis zu zwei Jahren ausgestellt werden. Allerdings ist es nicht zulässig, bereits vor diesem Datum im Vorgriff auf den Zollkodex der Union einen Gültigkeitszeitraum von mehr als einem Jahr einzutragen.

Für spezifische Auskünfte steht Ihnen Herr Michael Schittenhelm gerne unter +49 (0) 7621 790 622 oder mschittenhelm@als-cs.com zur Verfügung.