Mündliche Ausfuhranmeldung bis 1.000 Euro weiter möglich

Mündliche Ausfuhranmeldungen bei Sendungen unter 1.000 Euro sind auch unter dem neuen Unionszollkodex ab 1. Mai 2016 möglich.

Obwohl noch nicht sämtliche Detailregelungen bereitstehen, ist bereits gesichert, dass Ausfuhranmeldungen für Sendungen unter einem statistischen Wert von 1.000 Euro weiterhin weder schriftlich noch elektronisch über ATLAS beim deutschen Zoll angemeldet werden müssen.

Diese Verfahrenserleichterung bleibt somit bestehen. Der Betrag von 1.000 Euro ist zudem nun in der EU einheitlich geregelt. Wenn es für die unternehmensinternen Prozesse sinnvoll ist, können Sendungen unter 1.000 Euro freiwillig elektronisch angemeldet werden.

Es ist noch offen, in welcher Form es ab Mai 2016 eine mündliche Zollanmeldung bei der Einfuhr geben wird. Bisher ist bei gewerblichen Sendungen lediglich eine 1.000-Euro-Schwelle für Waren im Gepäck des Reisenden vorgesehen. Die Freischreibungsschwelle von 22 Euro bleibt grundsätzlich erhalten.