Neubewertung von Zollbewilligungen gemäß UZK

Die Zollverwaltung hat die ersten Neubewertungen eingeleitet. In der ersten Phase werden zeitlich unbefristete Bestandsbewilligungen (z.B. AEO, Zugelassener Ausführer aber auch Verwahrlager, Zolllager, ZE/ZV) geprüft. Den Inhabern entsteht daraus kein Nachteil.

Sämtliche vor dem Inkrafttreten des UZK erteilten unbefristeten zollrechtlichen Bewilligungen werden bis 1. Mai 2019 neu bewertet. Die Zollverwaltung muss dabei bewerten, ob diese früheren Bewilligungen den Kriterien des UZK entsprechen. 

Die Neubewertung begann im 1. Quartal 2017 und erfolgt gestaffelt nach Bewilligungsarten. Im ersten Schritt werden die Bestandsbewilligungen überprüft, bei denen eine Neubewertung nicht zu einem Nachteil (z.B. Verpflichtung zur Sicherheitsleistung) führt. Unbefristete Bestandsbewilligungen, die nach dem Ablauf des Übergangszeitraums ab 1. Mai 2019 strengeren Anforderungen unterliegen, werden voraussichtlich auf diesen Stichtag neu bewertet.

Zur Feststellung des Vorliegens einer Bewilligungsvoraussetzung ist die Mitwirkung der Inhaber erforderlich, ansonsten droht ein Widerruf. Befristete Bewilligungen (z.B. Passive Veredelung) sind vor Ende ihrer Geltungsdauer bis zum 29. April 2019 neu zu beantragen.

Bei Fragen zu Zollbewilligungen steht Ihnen Frau Anika Fischer unter +49 (0) 2103 / 9197-29  oder afischer@als-cs.com zur Verfügung.