Vorsicht bei Präferenznachweisen für Importe aus Entwicklungsländern

Viele Ursprungszeugnisse erfolgen fälschlicherweise mit Formblatt A, die rechtlichen Vorschriften sind hingegen klar.

Für Warensendungen unter 6000 EUR aus Ländern, die bereits mit der Registrierung der Ausführer im System REX begonnen haben, entspricht das Formblatt A nicht mehr einem rechtlich korrekten Präferenznachweis für die Einfuhr. Dies trifft beispielsweise auf Länder wie Indien und Pakistan zu.

Die Zollverwaltung hat darauf hingewiesen, dass derartige Präferenznachweise von den Zollstellen für eine Präferenzbehandlung nicht mehr anerkannt werden. In solchen Fällen erheben sie den Drittlandzoll für die eingeführten Waren.

Zur Bestimmung des anzuwendenden Nachweises für den präferenziellen Ursprung in einem begünstigten Entwicklungsland eignet sich folgende tabellarische Übersicht des Zolls:

 

Wert der UrsprungserzeugnisseAus Ländern, die noch nicht mit der Registrierung begonnen habenAus Ländern, die bereits mit der Registrierung begonnen haben, wenn der Ausführer noch nicht registriert istAus Ländern, die bereits mit der Registrierung begonnen haben, wenn der Ausführer bereits registriert istMehr als 6000 EURWeiterhin wie bisher Ursprungszeugnis nach Formblatt AUrsprungszeugnis nach Formblatt AErklärung zum UrsprungNicht mehr als 6000 EURWeiterhin wie bisher Erklärung auf der Rechnung oder Ursprungszeugnis nach Formblatt AErklärung zum UrsprungErklärung zum Ursprung

Gerne berät Sie Herr Michael Schittenhelm per E-Mail ccc@als-cs.com zu diesem Thema.